Jeder Mensch kann sich selbst schützen

  1. Fakten:

»Die meisten Menschen, die an COVID-19 erkranken, haben leichte bis mittelschwere Symptome und werden wieder gesund, ohne dass sie eine besondere ärztliche Behandlung benötigen.« COVID-19 Data Repository by the Center for Systems Science and Engineering (CSSE) at Johns Hopkins University.

»Es liegt auf der Hand, dass ein schwerer Verlauf bei moribunden, multimorbiden oder einfach nur hochbetagten Patienten ein größeres Sterberisiko birgt.«  Deutsches Ärzteblatt.

»134 Millionen Corona Fälle weltweit, 76 Millionen genesen« (= 58 Millionen ohne Beschwerden),» 2,9, Millionen Tote. In Deutschland ca. 3 Millionen Infizierte, 78 000 Tote, davon ca. 50% über 80 Jahre, ca. 90% über 70 Jahren.«: Webseite der Bundesregierung Deutschlands.

»In wie vielen Fällen die Infektion ursächlich für den Tod war, lässt sich daraus aber nicht ablesen.«  DER SPIEGEL

  1. Vergleiche mit anderen vermeidbaren Krankheiten weltweit pro Jahr:

− 7,1 Millionen Tote weltweit wegen Rauchens (120 000 Tote in Deutschland = pro Tag 300)

− 3 Millionen Alkoholtote

− 2,9, Millionen Tote im Zusammenhang mit oder an Covid; keine Angaben über ausschliesslich an Covid Gestorbene, nirgends.

− 1,9 Millionen Tote wegen Diarrhöe, 500.000 Kinder

− 1,5 Millionen Tote wegen TBC

− 1,323 Millionen Tote im Autoverkehr

− 409.000 Tote wegen Malaria

− 200 000 Kinder sterben weltweit an Tetanus

− 140.000 Tote wegen Typhus, vor allem Kinder. (alle Angaben laut WHO)

  1. Schlussfolgerung:

− dass an mit Covid begründeten Restriktionen weltweit ein Vielfaches an Menschen als an der Krankheit selbst gestorben sind, sterben und sterben werden, Millionen Menschen in Arbeitslosigkeit, Armut, Depressionen und Apathie verfallen, Minister für Entwicklungszusammenarbeit, Gerd Müller;

− dass die mit den Restriktionen geschützt werden sollenden Alten und Schwachen in Wahrheit die Hauptopfer der Restriktionen sind,

− dass dieses in den Meinungs-bildenden, unisono die herrschende Politik vertretenden, keine Widerrede duldenden − also einseitigen − Medien nicht nur nicht erwähnt wird, sondern jeder Widerspruch als einseitig abgewiesen wird,

− dass die Gefahr einer nicht in (Todes-)Zahlen genannten temporären Intensivstations-Überlastung, wie sie in Italien und New York auftrat − was in 70% der Länder dieser Erde Alltag ist, an dem unzählige Menschen sterben, deren Tod in keiner Statistik festgehalten wird −, als Rechtfertigung für die Ausser-Kraft-Setzung verfassungsmässiger Grundrechte dient, während gleichzeitig in Deutschland 2020 ein Viertel aller Intensivstationen geschlossen wurde, in Österreich ein Drittel, und die Überlastung nie stattfand, obwohl sie durch Schliessung von 20 Kliniken zusätzlich provoziert wurde;

− und dass, weil »die meisten Menschen« (WHO) ein zur Corona Abwehr ausreichendes Immunsystem haben − in Wirklichkeit also von 1%, ca. 29 000  ausschliesslich an Covid gestorbenen Menschen auszugehen ist −, bei den Covid Zahlen Palliativpatienten, Unfalltote, Krebs-, Diabetes- und Herzkranke sowie moribunde, multimorbide Hochbetagte miteinberechnet werden, wodurch 2,9 Millionen erreicht werden −

das alles offenbart das Legitimationsdefizit dieser historisch einmaligen, weltweit grössten gesellschaftlichen Restriktionen.

− Dass im Weiteren die herrschenden Macht-Inhaber unter dem Vorwand der genannten falschen Tatsachen aus niedrigen Beweggründen (ausserdemokratischer Machtzuwachs, Billiardengewinne focus money) weltweit Tote in der Dimension eines Völkermordes in Kauf nehmen,

− dass eine ganze Generation von Kindern traumatisiert wird (ein Drittel aller Kinder in Bayern hat psychosoziale Störungen, 10 000 Kinder riefen bei Notrufadressen wegen Suicidgedanken an Kulturausschuss des bayrischen Landtages),

− dass nach dem römischen Prinzip des » divide et impera« (»teile und herrsche«) Menschen voneinander isoliert werden, Arbeit, Kultur und Religion nicht mehr gemeinschaftlich ausgeübt werden dürfen, der Menschheit ihr Gesicht genommen wird, nonverbale Kommunikation über Mimik ausgeschlossen wird, körperlicher Energieausstausch verboten wird und bereits jetzt insistiert wird, so viel wie möglich davon unter Nicht-Pandemie Zuständen beizubehalten,

kann nur als Angriff auf überlebensnotwendige Bestandteile menschlichen Zusammenlebens verstanden werden.

Dass Linke und Rechte mehrheitlich dasselbe menschenverachtende Weltbild haben, in dem die Bevölkerung eine Masse unmündiger, von ihnen zu führender Befehlsempfänger darstellt, ist seit dem Hitler-Stalin-Pakt bekannt; insofern ist die Liaison zwischen »Antifa« und Bundeskanzleramt eine klassische Wiederholung als Farce, die sich in den Protesten dagegen trefflich spiegelt.

Dass Angst, gar Panik, schlechte Ratgeber sind, ist hinlänglich bekannt, und wenn mit Gehirnwäscheartiger Penetranz in allen Medien, an allen öffentlichen Plätzen und in allen staatlichen Institutionen bis hin zu Schulen und Kindergärten Angst erzeugt wird, erfüllt dies Wörterbuch-genau die Definition von Terrorismus: »Erzeugung von Angst und Schrecken«.

Dass gegen alle anderen vermeidbaren Krankheiten nicht mit derselben Entschiedenheit vorgegangen wird – eine weltweite Trinkwasserversorgung wäre weniger aufwendig und könnte Typhus und Diarrhöe besiegen −, zeigt, dass es bei den mit Corona begründeten Restriktionen nicht um Schutz angeblich unmündiger Menschen, sondern um Profit an Macht und Geld geht, die weltweite Errichtung der Diktatur des Profits.

Dass die überwältigende Mehrheit intelligenter bewusster Menschen dies widerspruchslos hinnimmt und mitträgt, zeigt, dass sich in Deutschland seit Heinrich Manns Roman »der Untertan« nichts geändert hat.

 Christof Wackernagel, April 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.